Alles Kultur oder was … ?

Die 3., aber zum Glück nicht letzte Staffel

Vor nicht langer Zeit hat die CDU die erste politische Casting-Show in Deutschland durchgezogen. Ihr erinnert Euch, drei Kandidaten hatten sich beworben, nur ‚einer kam durch‘, wie weiland Franz von Werra.

Das Ergebnis war – wenig überraschend – nicht der großsprecherische Herr Merz, das hätte die Kanzlerin nicht ertragen, deshalb konnte man es ihr nicht zumuten. Es war nicht der körperlich große Herr Spahn mit der sonoren Stimme, der immer noch üben muss staatstragend daherzukommen. Es war die kleine, unscheinbare Frau AKK aus dem noch kleineren Saarland, eine der letzten Getreuen der ewigen Kanzlerin und schon von Natur aus keinesfalls dazu vorgesehen ihr zur Konkurrenz zu erwachsen.

Wer halbwegs analytisch denken kann, dem musste schaudern, dass die kleine Frau sich selbst im Stande sah, den Vorsitz der herunter gewirtschafteten CDU und das von vdL und Guttenberg ebenso herunter gewirtschaftete Verteidigungsressort gleichzeitig zu sanieren.

Jeder, dem nach 10 Jahren wieder einmal auffällt, dass die Wohnung eine Renovierung vertragen könnte, würde an einer Ecke anfangen und sich langsam durcharbeiten. Nicht so AKK, sie sprang quasi mit dem Holzbein fehlender politischer Erfahrung aus dem Stand 2 Meter hoch. Dabei kann man nur auf die Nase fallen. Und sie erfüllte brav die Erwartungen – sie fiel auf die Nase, wie man in Thüringen sagt, ‚bratschebreit‘ liegt sie jetzt da. Dieser kleine Seitenhieb aus Thüringen musste sein, ich kann es nicht anders machen!

Erwartungsgemäß hat die Kanzlerin sie fallengelassen, wieder einmal um sich vor allem selbst zu retten. Wer der Kanzlerin im politischen Ränkespiel noch vertraut, muss echt mit dem Klammersack gepudert sein. Aber wahrscheinlich will jeder die Erfahrung selbst machen und sich die Hörner abstoßen, so soll es sein. Ich bin sicher, die nächsten Kandidaten scharren schon sabbernd mit den Hufen, genau wie vor wenigen Tagen Thomas Kemmerich im Thüringer Landtag.

Nach der CDU hatte im vorigen Jahr auch die alte Dame SPD ihre lustige Casting-Show. Es sollte ein großer, bahnbrechender Auftritt werden, dazu reichte es nicht. So altbacken wie die SPD selbst, kam auch ihre Show daher, wie eine Mischung aus Kulenkampf und Rudi Carrell.

Es trat eine längere Reihe von SPD-Mitgliedern an, immer hübsch im Duett, die – bis auf Herrn Scholz – keine Sau kannte. Ach so, Entschuldigung, der ‚unterhaltsame‘ Herr Lauterbach, nein, nicht der Heiner, es war der Karl, war auch dabei, mit Hemd und Fliege hatte er in der hemdsärmeligen Partei keine Chance, vielleicht wäre er besser als Chippendale angetreten?

Die SPD-Casting- Show verdiente nur ein einziges Prädikat: gähnend-langweilig und so war auch das Ergebnis: Saskia Esken und Nowabo. Beide wären vielleicht in der Lage eine aufgewühlte, durcheinander schreiende Kindergartengruppe zu beruhigen, aber eine in Lethargie erstarrte Partei zu motivieren – keine Chance.

Die SPD dümpelt weiter vor sich hin, kaum jemand außer Kevin Kühnert nimmt sie noch ernst, sie hält sich an ihren Posten in der GroKo krampfhaft fest und wenn doch einmal ein etwas klügerer Satz aus dem früher ehrwürdigen Willi-Brandt-Haus nach draußen dringt, dann kommt er von Lars Klingbeil und der ist auch ohne Casting Generalsekretär geworden.

Jetzt kommt es also zur 3. Staffel des Polit-Castings in diesem unseren Land. Es wird nicht die letzte sein.

Schön wäre es, wenn es etwas unterhaltsamer würde, ich würde versuchen Heidi Klum und Dieter Bohlen, aber nur zusammen für die Moderation zu gewinnen. Dann kommt wenigstens etwas Pfeffer rein!

Ich vermute, dass sich ab heute morgen die potentiellen Kandidaten bereits warm laufen. Herr Merz wird sich schon in Stellung bringen, salbungsvoll eine ganz, ganz große und bahnbrechende Rede ankündigen, Anlauf und Absprung üben, um mit einem satten ‚Plumps‘ neben Brinkhaus auf dem Schoss der Kanzlerin zu landen. Platz genug sollte dort allemal sein. Er läuft Gefahr, dass sie ihn einfach mit der flachen Hand von dort wegwischt, wie sonst nur die Krümel ihrer Frühstückssemmel(n). Man wird sehen, unterhaltsam zumindest verspricht es auf jeden Fall zu werden.

Und, AKK sollte gelernt haben, dass ‚learning by doing‘ für eine Staatsführung zu wenig ist.

Ich wünsche Euch einen spannenden Montag.

9 Kommentare zu „Alles Kultur oder was … ?

  1. Bis Sommer wird sich noch einiges tun. Sinnvoller wäre ein umgehender Rueckzug. Wenn man selbst einsieht, dass man versagt hat, sollte man schneller Platz machen. Vielleicht für jemanden, der auch für Thüringen eine Idee hat.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich denke, die sollten uns einfach alle in Ruhe lassen.😇 Noch weniger brauchen wir Ideen von außen. Wenn es Bodo Ramelow nicht mit seiner übereilten Wahl versemmelt hätte, würde bei uns Ruhe und Frieden herrschen, genau wie bei Euch in MV.

      Gefällt 1 Person

      1. In MV ist auch nicht alles Gold was glänzt. Und in meinem Ex Hessen lässt sich die CDU regelmäßig von den Grünen erpressen. Irgendwie sind die Figuren alle austauschbar.. Oder die Wähler müssen ausgetauscht werden☺️☺️

        Gefällt 1 Person

  2. Großen Applaus – du hast dich selbst in Witz und Charme übertroffen. – Wenn ich Frau Saskia in ihren ständig zu kurzen Hosen sehe, muss ich an Frau Angela in ihren oft zu engen Jacken denken. Zumindest wird mir bei ihr genau so übel wie bei AKK. Die wird es schaffen, die Bundeswehr noch weiter in die Sch…. zu reiten, um das Werk von der smarten Ursula zu vollenden.
    Warum bin ich eigentlich nicht Politikerin geworden??? – In der DDR wollten sie mich nicht, weil sie mich z.B. schon in der 10. Klasse aus der FDJ geworfen oder besser liquidiert haben. Und nach der Wende wollte ich nicht, ich habe mich wie zu DDR-Zeiten von JEDER Partei ferngehalten – wie man sieht, taugen sie ja eh alle nichts.

    Gefällt 1 Person

      1. Leider habe ich das Gefühl, liebe Clara, dass unsere Spezies immer seltener wird oder zumindest an Einfluss verliert. Sei es, wie es sei, ich bin froh, die Entwicklung nicht mehr mit verantworten zu müssen. Lg. R.

        Liken

  3. Manchmal ist es ja schon „blöd“ genug, dass man die Entwicklung ertragen muss – verantworten hätte ich sie nie wollen.
    Langsam habe ich das Gefühl, setze 10 Leute an einen Tisch – und du wirst erleben, sie sich diese 10 absolut unterschiedlichen Meinungen hauen und stechen, dass es langsam schon keine Freude mehr ist, dabei zuzusehen oder zuzuhören. – Vielleicht hat mir der „Himmel“ deswegen meine schlechten „Ohren“ geschickt, damit ich von diesem Stuss nicht mehr alles hören muss.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s