Präsident Trump ein Unhold?

Es ist Vorweihnachtszeit, die Herzen gehen auf und gleichzeitig werden durch viele Vereinigungen, Vereine, durch Caritas, Diakonie, Blindenhilfe, Kinderhilfe u.a. die Geldbörsen der Menschen angezapft. Fast jeden Tag sind entsprechende Anschreiben im Briefkasten, zum Teil fordernd, zum Teil bittend, aber immer mit dem Ziel Kohle abzugreifen.

Mir fiel erst jetzt auf, dass ich noch nie nachgefragt habe, was mit meiner Spende passiert ist, obwohl uns ja die aktuellen Erfahrungen mit der AWO lehren sollten, die Augen offen zu halten. Es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn die Frankfurter Ereignisse ein Einzelfall wären.

Auf den Punkt wird auch der Heilige Robert wird wieder aktiv.

Der schier vergötterte Schwarm ungebundener, kinderloser, mittelalter Damen mit meist akademischer Bildung, Robert Habeck, hat in der Zeit der ‚weichen Herzen‘ wieder einmal zugeschlagen.

Zufällig zwei Tage vor Weihnachten kommt er mit einer neuen bahnbrechenden Idee um die Ecke:

Er fordert, dass unser Land – auch im europäischen Alleingang – die Kinder aus den überfüllten Migrantenlagern in Griechenland nach Deutschland holen sollte.

Im ersten Moment habe ich mit meinem guten Herzen in weihnachtsseliger Verfassung gedacht, „Na ja, warum nicht“, erst beim zweiten Hinsehen fielen mir die vielen Pferdefüße auf.

Jeder, der arabische Familien kennt, Habeck offenbar nicht, weiss, dass sie ihre Kinder nie(!) allein gehen lassen würden. Zu jedem Kind gehören naturgemäß Geschwister, Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten, Nichten und Neffen usw.

Also will Habeck die Kinder de facto gegen den Willen der Familien ‚entführen‘? Will er das im Interesse der ‚Guten Sache‘?

Nein, es ist zu vermuten ausschließlich im Interesse eines weiteren PR-Gags des Mannes, der bis heute weder gelernt hat die Dinge ‚vom Anfang‘, noch ‚vom Ende‘ her zu denken.

Ich vermute, Robert Habeck geht es vorrangig um einen Menschen – Robert Habeck auf seinem Weg zum ersten Grünen Kanzler. Es steht heftigst zu befürchten, dass die Masse der o.g. Damen ihm dabei kräftig Schützenhilfe leisten wird.

Übrigens, als vor einigen Monaten Präsident Trump unter Druck an der Südgrenze damit begonnen hat Migrantenkinder allein ins Land zu holen, wurde er von den gleichen Leuten aufs Übelste beschimpft. Wie man denn Kinder von ihren Familien trennen könne? „Trump, der Lump.“

Und nun? Das nenne ich Populismus, Populismus der übelsten Art.

Wozu die Weihnachtszeit doch alles gut ist, Leute, seid wachsam.

Ein Kommentar zu „Präsident Trump ein Unhold?

  1. Gegen die professionell Betroffene mit dem falschen Namen, obwohl- bei den Roten ticken die ja auch so beknackt- ist der Vorbeter einer Umsturz Sekte ja noch bescheiden. Uns Claudia will doch mindestens einen kompletten Erdteil importieren und bekommt noch Hilfe von den christlichen Kirchen. Also mit Spenden, da ist bei mir sowohl bei AWO, als auch bei anderen selbsternannten Wohltäter absolut Schluss. Ich gebe wirklich gerne, und nicht nur an Weihnachten. Aber nur noch dahin, wo die „Verwaltungskosten“ nachvollziehbar sind. Veralbern kann ich mich selbst…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s